Underground 1288 VR – Düsseldorfer Unterführung mit 3D-Scan erfasst

 
 

 
Kunde:

A4VR im Auftrag der Düsseldorf Marketing

Datum:

Januar 2018

Webseite:

www.a4vr.com/de
www.duesseldorf-tourismus.de

Beschreibung:

Für das Projekt Underground 1288 VR der Stadt Düsseldorf hat pointreef die ehemalige Unterführung des Worringer Platzes komplett mit Hilfe der 3D-Laserscantechnik digitalisiert und in Zusammenarbeit mit der AgencyForVirtualReality eine Virtual Reality Anwendung entwickelt.

Ein Ort mit viel Geschichte

Der Worringer Platz in Nähe des Hauptbahnhofs Düsseldorf besitzt eine spannende und weitreichende Vergangenheit. Früher das Tor zur Stadt an dem sich die Industriearbeiter der Stadt aus den Vororten trafen um einzukaufen und Ihr Feierabendbier zu trinken ist es heute eher zum Drogenumschlagsplatz verkommen oder bekannt für die besten Döner-Buden Düsseldorfs.

Lost Place: Geschlossene Unterführung

Eines ist der Platz aber früher wie heute geblieben: Ein Verkehrsknotenpunkt der Stadt. Sowohl mehrere Straßenbahnlinien als auch unzählige Zufahrtsstraßen münden am Worringer Platz und sorgen nachwievor für regen Betrieb.

So schien es eine gute Idee in den 60er Jahren zumindest den Fußgängern durch eine Unterführung die schnellere Überquerung des Platzes zu ermöglichen. Durch die stetige Zunahme an Drogensüchtigen und Obdachlosen, die sich in der Unterführung niederließen, trauten sich immer weniger Menschen die Abkürzung durch den Untergrund zu nehmen. Ein endgültiger Schlussstrich sollte im Jahr 1995 folgen. Die Rolltreppen wurden abgerissen, die Schotten dicht gemacht. Die Worringer-Platz Unterführung war Geschichte und nicht mehr zugänglich. Kurz vor der Schließung nutzten dann zahlreiche lokale Graffiti-Künstler die Gunst der Stunde um in der Unterführung ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Schade nur, dass dieses einmalige Gesamtkunstwerk seit nunmehr 23 Jahren aber nur auf Fotos zu bestaunen ist.

Reale Orte virtuell begehbar machen
Das dachten sich auch die Verantwortlichen von Düsseldorf Marketing und hatten die Idee diesen Ort zumindest virtuell wieder begehbar zu machen. In Zusammenarbeit mit der Düsseldorfer VR-Agentur A4VR bekamen wir den Auftrag die verlassene Unterführung komplett in 3D zu erfassen und daraus eine begehbare Virtual-Reality-Anwendung zu entwickeln.

3D-Laserscan + HDR-Fotografie

Bewaffnet mit einem 3D-Laserscanner und Spiegelreflexkameras begaben wir uns für drei Tage in die Tiefen der Vergangenheit, isoliert von der Außenwelt und fokussiert darauf eine einmalige VR-Experience zu erschaffen.
8500 Fotoaufnahmen und 32 Scanpositionen später ging es für uns darum aus diesen Daten ein hochaufgelöstes und fotorealistisches Abbild der Realität zu entwickeln. Die besondere Herausforderung war es dabei die hohe Aulösung der einzelnen Graffitis zu erhalten, damit der Anwender in der virtuellen Welt auch bis auf wenige Zentimeter Distanz jedes Detail erkennen kann. Ein Feature der Anwendung ist es dadurch, dass sogar die kleinen Mosaik-Kachelungen der Wände unter den Graffitikunstwerken zu erkennen sind.
Die Anwendung wird aktuell vom 15.01.18 bis zum 26.01.18 im Düsseldorfer Rathaus ausgestellt.
Wir können einem jeden nur wärmstens ans Herz legen diese einzigartige VR-Experience einmal selber auszuprobieren.

In den Medien:

HIER geht es zu einem kurzen Bericht von Sat.1 über das Projekt.

HIER geht es zur Projektseite der Stadt Düsseldorf.

 

In der virtuellen Welt des Underground 1288 lässt sich die komplette Unterführung in 3D erleben

In der virtuellen Welt des Underground 1288 lässt sich die komplette Unterführung in 3D erleben

Detailgetreu: Durch die hochauflösenden Scans und HDR-Fotos sind aus nächster Nähe sogar die einzelnen Kachelungen zu erkennen

Detailgetreu: Durch die hochauflösenden Scans und HDR-Fotos sind aus nächster Nähe sogar die einzelnen Kachelungen zu erkennen

Lost in Time: Plakate aus den 90ern wirken wie in einer Zeitkapsel erhaltene Erinnerungen

Lost in Time: Plakate aus den 90ern wirken wie in einer Zeitkapsel erhaltene Erinnerungen